Fortbildungen

Sprache ist der Schlüssel zur Bildung
Fachtag zur alltagsintegrierte Sprachförderung in den Diakonischen Kindertageseinrichtungen in Bremen

Die Diakonischen Kindertageseinrichtungen fördern die Sprachentwicklung der Kinder von Anfang an.
Im Rahmen eines großen Fachtages bilden sich die pädagogischen Fachkräfte fort, um sich für eine verbesserte Sprachbildung in den Krippen und Kindergärten der Diakonischen Kitas in Bremen zu engagieren. Professor Dr. Jochen Hering wird die Fachkräfte im Rahmen eines Vortrages auf neue Anforderungen einzustimmen.
Sprachentwicklung beginnt bereits dort, wo Kinder erste Laute von sich geben und vom Sprachvorbild Erwachsener nachahmend lernen.
Von Geburt an stehen Kinder im Dialog mit den vertrauten Personen im engsten Umfeld. Erwachsene tragen von Anfang an eine besondere Verantwortung als Sprachvorbilder der Kinder in der Familie, in den Betreuungseinrichtungen und später in den Schulen.
Überall dort, wo mit Kindern gespielt, gegessen oder gewickelt wird, wo erzählt und vorgelesen wird, findet Kommunikation und Sprachförderung statt.
Wenn Mehrsprachigkeit und unterschiedliche muttersprachliche  Kulturen in den Familien bestehen, ist das grundsätzlich als Bereicherung zu verstehen und bedarf einer angemessenen Wertschätzung. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Chancen der Mehrsprachigkeit als natürliches Sprachvorbild zu nutzen.
Die Sozialbehörde stattet die Kitas in Bremen mit zusätzlichen Mitteln aus, um im Alltag die Sprachförderung zu stärken. Die Beratung der Fachkräfte wird gestärkt, es finden Fortbildungen statt, Materialien stehen zur Verfügung und die Arbeit wird wissenschaftlich in den Diakonischen Kindertageseinrichtungen ausgewertet und weiterentwickelt.
Die Diakonischen Kindertageseinrichtungen freuen sich über die neuen Möglichkeiten einer verstärkten Sprachförderung in Bremen. 
 
"Sonnenblumenflyer"
Der Fortbildungsflyer "Sonnenblumenflyer" 2015 der Kinder- und Jugendhilfe ist da. Unter anderem haben die gGmbHs der Diakonische Jugendhilfe Bremen, der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe und von Alten Eichen - Perspektiven für Kinder und Jugendliche daran mitgewirkt.